Erste Benutzung, Diagnosefunktion

Start & Check: Nachdem die Software mit dem Modul verbunden ist, wird eine Übersicht angezeigt.

  • Software-Version – klicken Sie auf den Button „Online-Update“, um die aktuellste Firmware automatisch zu installieren
  • aktuelles Profil
  • eingestelltes oder erkanntes Fahrzeug
  • CAN-Status. Achtung: Es wird lediglich angezeigt, ob CAN-High und CAN-Low richtig angeschlossen sind.
  • weitere Unterstützungen & Debuginformationen
  • Der Tempomathebel ist automatisch aktiv, kann auf Wunsch deaktiviert werden.

Manuelle Fahrzeugauswahl

Manuelle Auswahl: Es existieren Fahrzeuge, die keine eindeutige Kennung ausgeben und somit nicht automatisch erkannt werden können. Hier muss dann das entsprechende Fahrzeug ausgewählt werden.

Feature für Händler: Das Universalmodul 40176 unterstützt alle Varianten, hierdurch kann die Lagerhaltung minimiert werden, da das Branding über die Software erfolgt.

Komfort Profilselektor

Profilselektor: Einige Fahrzeugmodelle verfügen über serienmäßige Fahrprofilschalter. Darüber kann der Sound Booster Pro gesteuert werden. In diesem Feld geben Sie an, welches Profil bei welcher Einstellung ausgewählt sein soll.

Wichtig: Wählen Sie diese Bedienung, ist eine Steuerung mit dem Taster oder der Fernbedienung nicht mehr möglich. Sie ist wieder möglich, wenn das Feld auf „ignore” gestellt ist.

Externes Sound-Modul (ESM) Auswahl

Externes Sound-Modul: Haben Sie ein anderes ESM eingebaut, kann es hier ausgewählt werden. Hiermit können z. B. Module von Audi, BMW, Maserati oder VW verwendet werden.

Navigation, testen & speichern

Test: Verwenden Sie diese Funktion, um die Einstellungen im jeweiligen Profil zum Modul zu übertragen. Sobald das Profil endgültig gesichert werden soll, verwenden Sie bitte Speichern. Nur dann wird das Profil permanent im Modul gespeichert, ansonsten sind die Änderungen beim nächsten Zündungswechsel weg.
Laden: Haben Sie im Kennfeld etwas eingestellt, was Sie nicht wollten, möchten die Schritte aber nicht alle einzeln wieder rückgängig machen? Dann können Sie über diese Funktion das zuletzt übertragene Kennfeld im Steuergerät wieder laden.
Werkseinstellungen: Diese Option stellt die Werkseinstellungen für das jeweilige Profil wieder her.
Datei Import / Export: Mit diesen Buttons speichern Sie entweder Ihr eigenes Profil als Datei ab oder laden ein erstelltes Profil in die Software.

Profile & Erklärung der Kennfelder

Profile: Je nach Modulvariante gibt es bis zu 6 verschiedene Profile, die einzeln abgestimmt werden können. Aktuell stehen 5 Kennfelder zur Auswahl, womit das Drehzahlverhalten, die Lautstärke, die Spreizung (unrunder Leerlauf), die Lastschwankung und die geschwindigkeitsabhängige Lautstärkenanpassung (GALA) verändert werden können.
Eigenes Profil: Jedes Profil (Map 1–6) verfügt über die identischen Kennfelder und Funktionen. Hierdurch können z. B. verschiedene Profile erstellt werden, die mittels des Tasters am Modul, Fernbedienung oder andere Bedienungsmöglichkeiten abgerufen werden können.
Kennfelder: Pro Kennfeld können bis zu 15 Punkte gesetzt werden, die den Verlauf des Kennfeldes entsprechend beeinflussen. Mit der rechten Maustaste wird ein Punkt gesetzt, mit der linken wird der Punkt wieder entfernt.

Drehzahl-Translation (u/min)

Drehzahl-Verhalten: Die Eingangsdrehzahl kann hier auf eine beliebige Drehzahl umgesetzt werden. Z. B. kann diese auf 1000 u/min hochgesetzt werden, wenn der Motor mit 700 u/min dreht.

Wichtig ist diese Funktion auch, wenn das System bei Benzinern eingebaut ist. Hier reicht das Drehzahlband teilweise bis 7000 u/min. Durch die Translation sollte hier eine Absenkung auf maximal 4500 u/min erfolgen – hierdurch klingt das System auch bei höheren Drehzahlen noch kernig und gut.

Lautstärke

Roter Bereich: Dieser Lautstärkenbereich sollte nach Möglichkeit nicht genutzt werden. Es können dort keine Punkte direkt gesetzt werden, falls der Bereich genutzt werden soll, muss ein Punkt außerhalb der schraffierten Fläche gesetzt und anschließend dort reingezogen werden.

Beachten Sie bitte, dass intern die Lautstärke heruntergeregelt wird, wenn die Motordrehzahl länger als 30 Sekunden in diesem Bereich verläuft. In der Regel tritt dieser Fall bei Konstantfahrten auf.

Spreizung (unrunder Leerlauf)

Unrunder Lauf: Über das Kennfeld kann über den gesamten Drehzahlbereich die Spreizung vorgenommen werden. Soll der Motor lediglich im Leerlauf unrund laufen, müssen als Eingangsgröße die Leerlaufdrehzahl im kalten sowie im warmen Zustand bekannt sein.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Spreizung nicht abrupt gegen 0 laufen darf, d. h. hier muss wie im Beispiel eine kleine Rampe markiert werden, ansonsten ist der Übergang beim Abtouren des Motors unschön.

Lastschwankungen

Lastschwankungen: Dieses Kennfeld ist hauptsächlich im Stand sinnvoll und hörbar. Dadurch wird dem Sound etwas mehr Volumen eingeräumt.

GALA

Geschwindigkeitsabhängige Lautstärkeanpassung (GALA) ansteigend bis Maximum: Die Gesamtlautstärke steigt bis 100 km/h an und bleibt bis zum Schluss.
GALA mit Abschaltung: Die Gesamtlautstärke steigt an bis bei 100 km/h die volle Lautstärke wiedergegeben wird. Danach fällt diese ab und bei 150 km/h wird das System abgeschaltet (transparenter Graph im oberen Bild).

Die GALA-Funktion filtert hierbei die Lautstärke, die durch die vorherigen Funktionen (Lautstärke, Lastschwankungen) generiert wurde, d. h. wenn hier das Kennfeld auf 100 % steht und die Lautstärke aber nur bei 30 % ist, dann wird auch 30 % am Ende ausgegeben.

Virtuelles Gaspedal, Demo-Modus

Virtuelles Gaspedal: Mit diesem Slider können Sie die Einstellungen testen, ohne dass der Motor läuft. Hierzu müssen Sie lediglich die Zündung einschalten.
Demo-Modus: Stellen Sie den Slider vom virtuellen Gaspedal auf genau 600 U/min fest, können Sie neue Änderungen mit dem Gaspedal Ihres Autos testen.

Gaspedal

Gaspedal: Die Lautstärke kann in Abhängigkeit zur Gaspedalstellung verändert werden, womit noch realistischere Sounds generiert werden können. In Profil 1 (Map 1) ist bereits ein Kennfeld verankert, was an die Gaspedalstellung gekoppelt ist.

Um diese Funktion nutzen zu können, muss beim jeweiligen Fahrzeug die Gaspedalstellung erkannt werden. Ob das bei Ihnen der Fall ist, entnehmen Sie bitte der Diagnoseseite in der Software.

Hinweise zur Softwarenutzung

Hinweis: Die Module 40186 und 40187 (Active Sound für Audi A4 8K, A5 8T) sind nicht kompatibel mit der Software. Ein Update zur Behebung kann im Shop erworben werden. Dieses erlaubt nicht nur die Softwarenutzung zur individuellen Profilerstellung, sondern lässt den Sound Booster auch lauter werden.
Das komplette Update im Shop

Beim Maserati Modul ist die Software nicht unbedingt notwendig, um Änderungen der Profile vorzunehmen. Die Lautstärke lässt sich jederzeit über den Tempomaten regeln.

Wie funktioniert die Sound Booster Pro Software?

Eigene Profile erstellen, Tipps und Tricks

Terence Toh von Autofidelity, unser offizieller Einbaupartner in Australien, erklärt die Sound Booster Pro Software und erstellt sich ein eigenes Soundprofil. Am Ende des Videos können Sie es sich anhören.

Möchten Sie schon fertige Klangprofile nutzen?

Laden Sie sich kostenlos bereits fertige Profile in unserem Download-Bereich herunter.

Haben Sie Fragen zur Software?

Schauen Sie in unseren FAQ-Bereich des Active Sound System vorbei, um Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Sound Booster zu bekommen.

Wird Ihre Frage dort auch nicht beantwortet?
Rufen Sie gerne unsere Sound Booster Pro Hotline an: +49 (0) 4551 80 810 888
Sie erreichen uns montags bis freitags von 9:00–18:00 Uhr

ratio